Hamburg – Juni – Fashion

Meine Monthly Favorites im Juni

Die Zeit vergeht so schnell und ehe ich mich versehe bin ich bereits ein Jahr älter und es ist Ende Juni. Der Mai war ein richtig schöner Monat. Nicht nur, weil ich Geburtstag hatte, sondern auch weil es so viele schöne, sonnige Tage gab, die ich in vollen Zügen genossen habe. Unter anderem war ich ja auf dem Ego Air, wie ihr meinem letzten Beitrag entnehmen konntet. Zudem hatte ich Besuch von meinen Großeltern. Die Beiden haben die ganze letzte Woche bei und mit mir verbracht und wir hatten eine schöne Zeit zusammen. Ich finde die Tage mit ihnen sind immer etwas ganz Besonderes, weil man sich ja doch nicht oft sieht und es umso schöner ist, wenn man dann etwas intensiver Zeit miteinander verbringen kann. Los ging es mit meinem Geburtstag am Montag, den 29., an dem wir abends mit der ganzen Familie lecker essen waren im Au Quai an der Großen Elbstraße. Da ich auf St. Pauli wohne, konnten wir auch ganz entspannt hinlaufen- zumal die Strecke sehr schön ist. Die Location ist natürlich der Knaller, da man einen direkten Blick auf Dockland hat- und da das Wetter gut mitgespielt hat, konnten wir nett draußen sitzen und das Wetter genießen. Das Essen war auch top. Ich hatte als Vorspeise Burrata mit gegrillten Tomaten und danach ein leckeres Nudelgericht (ich kann euch leider nicht mehr genau sagen, was es war, aber es war sehr gut). Immer, wenn irgendwo Burrata auf der Karte zu finden ist, muss ich zuschlagen. Ich finde das sooo lecker und es ist schon etwas Besonderes- gibt es nicht überall und macht man sich vermutlich auch nicht selber. Ihr fragt euch sicherlich, was ich zum Geburtstag bekommen habe und ich konnte es selbst kaum glauben: eine wunderschöne Vespa in Beige mit braunem Sattel und schickem Gepäckträger. Jetzt kann ich immer ganz entspannt durch die Gegend düsen und muss mir wohl nie wieder Gedanken um einem Parkplatz machen. Und ich kann euch sagen- Roller fahren macht soooo Spaß. Ein wirkliches Highlight und ein riesengroßes Geschenk, über das ich mich wahnsinnig gefreut habe und mit dem ich natürlich nie gerechnet hätte 🙂

 

Dienstag Abend habe ich auch nochmal mit meinen Großeltern nett gegessen direkt bei mir um die Ecke in der trattoria 500 auf der Paul-Rosen-Straße. Die kennen bestimmt auch einige von euch, die ab und zu auf St. Pauli unterwegs sind. Den Rest der Woche waren die beiden ziemlich ausgeplant und tagsüber war ich natürlich auch immer mit Arbeit und Uni beschäftigt. Dementsprechend haben wir uns Donnerstag Abend nochmal im Coast getroffen in der Hafencity. Das hat sich angeboten, weil ich da sowieso noch nie war und gerne mal hinwollte und Omi und Opi danach Karten für die Elbphilharmonie hatten. Allerdings muss ich sagen, dass ich ziemlich enttäuscht war. Ich habe vegetarisches Sushi gegessen und hatte als Vorspeise eine Miso-Suppe. Die Suppe war gut, aber damit kann man ja auch nicht viel falsch machen. Da sich der Großteil meiner Familie vegetarisch ernährt, haben wir uns alle vegetarisches Sushi geteilt. Leider gab es nur zwei Sorten von Rollen zur Auswahl. Das heißt, man musste permanent das Gleiche essen, bis man irgendwann satt war. Das war recht unbefriedigend. In anderen Sushi-Restaurants, wie zum Beispiel dem Ono von Steffen Henssler  gibt es deutlich mehr Auswahl und das vegetarische Sushi ist genauso gut wie das Normale. Naja. Dafür war ich jetzt mal da und das nächste Mal wird einfach etwas anderes bestellt. Freitag Morgen habe ich dann noch mit meinen Großeltern zusammen gefrühstckt, bevor die beiden sich wieder auf die Heimreise begeben haben.  Auf den Besuch bezogen herrschte bei uns fliegender Wechsel, da Samstag meine Cousine kam für eine Nacht. Dieser Besuch ist wahrlich etwas Besonderes, da sie in Amerika lebt und studiert und ich sie dementsprechend leider nur selten sehe. Samstag früh waren wir dann erst einmal lecker frühstücken mit ihr und meinen Eltern im „Was wir wirklich lieben“ in Eppendorf. Das Café habe ich kurz vor Weihnachten entdeckt und es ist wirklich süß und super lecker dort. Ein tolles Café mit viel Abwechslungsreichtum und regionalen Produkten. Den Rest des Tages haben wir in der Stadt verbracht und sind ein bisschen durch die Geschäfte gebummelt. Nachmittags gab es dann noch Essen im „Happenpappen“, einem veganen Restaurant an der Feldstraße. Den Rest des Abends haben wir bei Freunden auf der Terrasse verbracht. Sonntag musste ich sie dann leider auch schon relativ zeitig zum ZOB bringen, da sie zurück zu ihrer Familie gefahren ist. Ein kurzer Abstecher, der aber sehr schön war, da wir uns ja auch nur selten zu Gesicht bekommen.

 

Den Rest des Junis habe ich entsprechend des Wetters genutzt und viel Zeit mit Freunden und Kommilitonen verbacht. Am ersten Juniwochenende besuchte uns noch ein langjähriger Freund meines Freundes. Da das Wetter wirklich traumhaft war und sehr warm, entschlossen wir uns kurzerhand an den Timmendorfer Strand zu fahren am Sonntag. Trotz der kurzfristigen Entscheidung konnten wir noch einen Strandkorb ergattern und haben einen wirklich tollen Tag voller Sonne und Entspannung verbracht. Die Nähe zur See zahlt sich eben aus 🙂 Das bestickte Seidenkleid ist von Juliet Dunn und ich habe es im April zu Ostern von meiner Mami geschenkt bekommen. Endlich konnte es auch mal zum Einsatz kommen, da es meiner Meinung nach perfekt zu Sommer und Strand passt. Min absolutes Lieblingsteil für den Sommer. Was meint ihr? Nach dem Urlaub gibt es sicherlich noch schönere Bilder von dem Kleid 😉

Gegen Ende des Monats gingen leider auch schon die Vorbereitungen für die bevorstehende Klausurenphase los, weswegen ich die meiste Zeit leider drinnen am Schreibtisch oder in der Uni verbracht habe. Naja, dafür steht dann bald der nächste Urlaub vor der Tür, auf den ich mich nach dem ganzen Klausurenstress natürlich ganz besonders freue. Was den Urlaub angeht, so könnt ihr euch sicher sein, dass ihr ausführliche Updates auf Instagram und natürlich aktuelle Reiseberichte hier auf dem Blog erhalten werdet, sobald ich wieder zu Hause bin. Bis dahin habt eine schöne Zeit und genießt den Sommer!